Machen Sie mit!



Wie wird man Anbieter bei Kaufdown?

Wir sind immer auf der Suche nach hochwertigen und spannenden Angeboten! Sie stellen Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung zur Verfügung. Den erzielten Versteigerungspreis treten Sie an uns ab und erhalten im Gegenwert des Netto-Ladenverkaufspreises der versteigerten Produkte Werbevolumen bei SZ.de, in der Süddeutschen Zeitung, auf stuttgarter-zeitung.de oder in anderen SWMH Medien.

Die Abwicklung ist sehr einfach, wir benötigen nur den Text, ein Logo sowie mind. 3 Fotos von Ihnen und wir kümmern uns um den Rest. Ihr Kaufdown-Tag wird auf unsere Kosten in der Süddeutschen Zeitung beworben. Die Auswahl der Anbieter obliegt der SWMH Brand Solutions GmbH. Weitere Informationen per E-Mail an info@kaufdown.de. Weitere Informationen zu Kaufdown finden Sie in den Mediadaten der Süddeutschen Zeitung. 

Wie wird man Lizenznehmer von Kaufdown?

Kaufdown wird inzwischen auch von anderen Tageszeitungen erfolgreich im Lizenzmodell durchgeführt. Grundsätzlich ist Kaufdown für Medienunternehmen jeglicher Art als Instrument zur Gewinnung von neuen Werbekunden geeignet. Die Auswahl der Lizenznehmer obliegt der SWMH Brand Solutions GmbH. Weitere Informationen per Mail an info@kaufdown.de.


Das Kaufdown-Prinzip



  • Auf Kaufdown kann man Produkte entweder zu einem rabattierten Festpreis oder mittels einer Rückwärtsauktion kaufen.
  • Der Anbieter erhält Werbevolumen (netto) in Höhe des Bruttowertes der angebotenen Produkte.
  • Startpreis ist der Ladenpreis.
  • In kurzen Zeitabständen sinkt der Preis, bis jemand zuschlägt.
  • Das Intervall der Preissenkung, Zeitumständen und Rabattierung kann individuell eingestellt werden.

Kaufdown-Beispiel



Ein Fahrradhändler lässt 5 E-Bikes à 1000 € bei kaufdown.de versteigern. Er stellt also einen Wert von 5000 € zur Verfügung. Am Tag der Auktion wird das Angebot auf einer Viertel-Seite in der Gesamtauflage beworben. Diese Anzeige, die sonst einen Wert von über 20.000 € hätte ist für den Fahrradhändler kostenlos.

Sind alle Fahrräder versteigert, kommt die Ware per Kurier oder noch besser die Auktionsgewinner bzw. Käufer holen die Ware persönlich beim Händler ab. Das bedeutet weitere Spontaneinkäufe. Außerdem bekommt er für den Wert jedes verkauften Bikes Anzeigen in der Süddeutschen Zeitung. Im Bestfall sind das bei ihm 5000 €. Aber was ist wenn die Bikes keinen Abnehmer finden? Keine Angst. Der Fahrradhändler muss die Werbung dann nicht bezahlen. Er kann also nur gewinnen!

Interesse? Dann melden Sie sich doch!



Kontaktformular
Die mit einem Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.
Datenschutz *